Kann man auf Facebook Kartoffeln verkaufen?

Frank Noack – Kartoffel-Express.de

Kann man auf Facebook Kartoffeln verkaufen?

Schmunzeln Sie bitte nicht bei dieser Frage! Sie ist auf den ersten Blick vielleicht etwas plakativ, aber es steckt eine echte Herausforderung dahinter. Kartoffel-Handel ist eine Nische des dynamisch wachsenden Lebensmittel-Onlinehandels.

Zugegeben, Kartoffel-Optimierung ist jetzt nicht unbedingt eine der Königsdisziplinen des Internet-Marketings, aber wir haben uns den Kartoffelhändler ganz bewusst als einen Teilnehmer unseres kostenlosen Live-Coachings (und damit als Beispiel für viele andere Internet-Unternehmer) ausgesucht.

Nicht weil wir glauben, der Kartoffel-Onlinehandel wird der nächste explodierende Megamarkt im Internet werden und jeder sollte jetzt unbedingt einen Kartoffel-Onlineshop aufmachen. Natürlich nicht, aber an diesem Beispiel können wir zeigen, wie in Zukunft Onlinehandel und Offlinehandel, Onlineshop und Marktstand auf dem Wochenmarkt miteinander kombiniert und optimiert werden. Wie Online- und Offlinehandel sich gegenseitig ergänzen, voneinander profitieren und auch aufeinander aufbauen. Wie beide Seiten im Zusammenspiel deutlich stärker werden als eine allein.

Die Trennlinie wird immer mehr verwischen. Reines Online wird es schwerer haben und reines Offline verschenkt Potenzial. Hier haben die kleinen Onlinehändler und Ladenbesitzer (wieder) eine echte Chance!

Dieses Thema, in unserem Beispiel sogar in Zusammenspiel mit einem weiteren rasant wachsenden Trendmarkt, dem Lebensmittel-Onlinehandel (!) wird in Zukunft eine so große Rolle spielen, dass sich jeder Ladeninhaber, jeder Onlinehändler und vor allem auch jeder Internet-Marketer damit beschäftigen MUSS. Hier liegt einer der größten Wachstumsmärkte im Internet-Marketing. Onlineshops optimieren will fast jeder. Die neue Internet-Marketing-Zielgruppe sind die (Noch)-Offlinehändler!

Es hat zwar eine ganze Weile gedauert bis der Verkauf von Lebensmitteln über das Internet überhaupt Fuß fassen konnte, aber jetzt boomt diese Branche wie keine zweite. So ziemlich alle großen Handelsketten und auch jede Menge Start-Ups drängen auf den Markt. Das Angebot reicht mittlerweile von den Biokisten-Bauern bis hin zum Vollsortimenter. Dabei drängen die allseits bekannten Supermarkt-Ketten auf den Onlinemarkt, aber auch gutfinanzierte Startups versuchen ihnen zumindest einen Teil dieses neuen Online-Kuchens wegzuschnappen.

Gerade weil dieser Massenmarkt noch vergleichsweise neu und dynamisch ist, gibt es hier noch jede Menge unbesetzter Nischen. Es hat noch keine Zentralisierung oder Monopolisierung wie in anderen Online-Branchen stattgefunden. Es hat sich noch kein Konzept durchgesetzt. Der Kunde hat noch keine klaren Vorstellungen, wie denn ein Online-Lebensmittelmarkt aussehen soll. Auch die großen Einzelhandelsketten suchen noch nach den richtigen Verkaufsstrategien. Hier gibt es noch echte Nischen, hier ist noch Platz für Ideen und Innovationen.

Gleichzeitig ist der Lebensmittelmarkt größer als man im ersten Moment annimmt. In Zukunft wird es zwar, wie im Offline-Einzelhandel, auch hier die großen Supermarkt-Ketten geben, aber es gibt gleichzeitig einen Riesenraum für Spezialisten, denn diese können gerade in Kombination mit den Möglichkeiten des Internets ihre ureigenen Stärken ausspielen. Große Supermärkte, egal ob im Einkaufszentrum oder im Internet sind eine anonyme Produkt-Ansammlung. Auch mit den besten Ideen und größten Bemühungen kann hier keine Beziehung zwischen den Produkten, deren Herstellern und den Kunden aufgebaut werden.

Überlegen Sie selbst: Wenn Sie im Supermarkt vor einem Regal stehen, erfahren Sie hier mehr über ein Produkt als seinen Preis und den Angaben im Kleingedruckten auf der Rückseite der Verpackung? Sehen Sie hier einen Fleischer, Bäcker oder auch Gewürzhändler vor sich? Haben Sie tatsächlich eine Ahnung wo das Fleisch oder die Kartoffeln wirklich herkommen? Haben Sie bei all den regelmäßig wiederkehrenden Lebensmittelskandalen noch Vertrauen in die Werbebotschaften der Supermärkte?

Lebensmittel sind Vertrauenssache! Dieses zu transportieren ist auch im Internet generell ein Problem. Gegen Tante Emma in Ihrem Laden hat ein Onlineshop keine Chance, aber gegen die anonymen Produktwüsten in den (Online-)Supermärkten auf jeden Fall. Das Optimium ist ein Tante-Emma-Onlineshop. Gibt es nicht?

Wir werden Ihnen anhand unseres Kartoffel-Express-Live-Coachings zeigen, wie man einen Kartoffel-Landhandel, einen Marktstand und einen Onlineshop zusammen vermarktet, denn so sehen in Zukunft die Nischen im Online-Lebensmittelhandel aus. Dabei werden wir es zumindest versuchen, Kartoffeln auch auf Facebook zu verkaufen. Ob es klappt? Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung. Aber es hat ja auch noch keiner versucht, oder?

Folgen Sie uns auf dieser garantiert spannenden Exkursion in ein noch ziemlich neues, dynamisches und absolut innovatives Feld des Internet-Marketings und erleben Sie live und exklusiv mit, wie wir die ultimative Frage beantworten:

Kann man auf Facebook Kartoffeln verkaufen?