Info-Business Modul 5: Über mich.. und Ihr Internet-Ich

Hallo und Herzlich Willkommen zu Modul 5

Nun geht es darum, eine so genannte „Über Mich“ Seite für Ihr Blog zu erstellen. Hier sollten Sie gleich von Anfang an überdenken, wie Sie sich im Internet Ihren Interessenten darstellen wollen und ob, diese Art der Darstellung zu Ihrem Thema passt.

Überlegen Sie sich genau, ob Ihre Selbstdarstellung zu Ihren Kunden und zu Ihrem Thema passt oder ob dort noch Änderungsbedarf besteht.

Zu fast jedem Beruf, gehört nun mal eine Berufskleidung und eine gewisse Ausdrucksweise.

Als Finanzmakler in Sportklamotten und anfeuernder Sprache, würden Sie wahrscheinlich genau so wenig ernstgenommen, wie als übergewichtiger Fitnesstrainer mit Anzug und Krawatte.

Bedenken Sie, das im Internet die gleichen Gesetze der Selbstdarstellung herrschen, wie in der „realen Welt“. Jedoch haben Sie hier andere Möglichkeiten, die ein traditionelles Kunden- oder Aquisegespräch ersetzen müssen.

Das ist für viele Menschen von Vorteil, die den direkten Kundenkontakt scheuen, aber auch für den klassischen Verkäufer von Nachteil, da er nicht „Live“ interagieren kann und somit zunächst ein glaubwürdiges Verkäufer-Ich aufbauen muss und auch einhalten sollte.

Versuchen Sie auf jeden Fall immer eine klare Linie zu fahren und nicht „schwankend“ auf Ihre Interessenten zu wirken.

Seien Sie Ihren Kunden immer ein paar Schritte voraus, aber passen Sie auf, dass Sie sich nicht zu weit entfernen und dadurch quasi unerreichbar wirken.

Schauen Sie sich zunächst dieses Video an und überlegen Sie sich dann einen kurzen Text für Ihre „Über Mich“ Seite.  Hier sollten Sie sich selbst und Ihr Vorhaben mit ein paar Sätzen beschreiben.

Überlegen Sie sich, zu welcher Gruppe und Nische, Ihre zukünftige Kundschaft gehört. Sollten Sie lieber das „DU“ oder das „SIE“ benutzen? Sprechen Sie Ihre Leser direkt und persönlich an, oder lassen SIe sich von einer dritten Person „zitieren“.

Sind Sie der große Oberboss, der Entdecker oder der/die Missionar/in, oder passt Ihr natürliches Selbstbild perfekt zu Ihrem Thema und Ihrer Zielgruppe?

[membership_headline]Modul 5 – Video 2[/membership_headline]

Sie können sich auch von themenverwandten Blogs in Ihrer Nische inspirieren lassen und sich so ein paar Anregungen holen, wenn Ihnen keine passenden Worte einfallen.

Loggen Sie sich jetzt in Ihr WordPress-Backend ein und erstellen Sie eine neue Seite. Nennen Sie diese Seite „Über-mich“ und fügen Sie dort Ihren Text und Ihr Foto ein.

Jetzt können Sie schon für diesen Text eine grundsätzliche Suchmaschinen-Optimierung vornehmen. Suchen Sie sich also genau ein Keyword aus Ihrer Liste aus und optimieren Sie darauf Ihren Text.

  • Ihr Keyword sollte in der H1 Überschrift vorkommen
  • Ihr Keyword sollte in der H2 Überschrift vorkommen
  • Ihr Keyword sollte in der H3 Überschrift vorkommen
  • Ihr Keyword sollte einmal kursiv vorkommen
  • Ihr Keyword sollte einmal Fett vorkommen
  • Ihr Keyword sollte einmal unterstrichen vorkommen
  • Ihr Keyword sollte im letzten Absatz vorkommen
  • Der Name und die Beschreibung Ihres Fotos, sollten Ihr Keyword enthalten und wenn möglich auch der Dateiname

Sie können jetzt das Keyword noch öfter in Ihrem Text unterbringen aber nur so, das der Text noch lesbar und aussagekraftig bleibt. Denken Sie immer daran, dass Sie in erster Linie für Menschen schreiben und nicht für Suchmaschinen.

Nun können Sie mit dem SEO-Plugin die „Suchmaschinen-Überschrift“ und „Beschreibung“, wie im nächsten Video gezeigt, bearbeiten. Achten Sie hier darauf, das Ihr gewünschtes Keyword möglichst am Anfang steht und in der Beschreibung ruhig 2-3 mal vorkommen darf. Beachten Sie aber auch die Maximallänge von 160 Zeichen. Alles was darüber hinaus geht, wird von Google radikal abgeschnitten.

Wenn Ihnen die Anordnung Ihrer Seiten nicht gefällt, können Sie auch die „Gewichtung“ ändern oder das Plugin „Page-Order“ installieren. Damit können Sie die Reihenfolge Ihrer Seiten bequem per Mausklick anpassen. In aktuellen WordPress Versionen können Sie das auch direkt über den eiingebauten Menüeditor machen, wenn Ihr Theme das unterstützt.

Das genaue Vorgehen, erkläre ich Ihnen noch einmal im nächsten Video.

Benötigte oder optionale Links:

Evernote: https://www.evernote.com/

Google Text und Tabellen: http://www.google.com/google-d-s/hpp/hpp_de.html

Plugin Page-Order: http://wordpress.org/extend/plugins/my-page-order/

Viel Spass beim Umsetzen dieser Wochenlektion..