Raus aus dem Mittelmaß – und mehr Ihrer Besucher werden zu Kunden!

Raus aus dem Mittelmaß – und mehr Ihrer Besucher werden zu Kunden!

[leadplayer_vid id=“528F5E16DBC4E“]

In dem Video oben erfahren Sie, welches die 2 wichtigsten Schlüsselelemente sind, die Ihre Besucher zu Kunden machen! Wenn Sie diese nicht beachten, dann werden Sie täglich viele Kunden verlieren!

Transkript des Videos:

Hallo und herzlich Willkommen! Meine Name ist Sandra Christiansen und ich freue mich, Sie zur ersten Folge von Netzreseller-Marketing-TV zu begrüßen.

In diesem sowie den folgenden Videos werden Sie zahlreiche wertvolle Tipps für Ihr Online-Business erhalten.

Heute geht es darum, wie Sie mehr Ihrer Besucher zu  Kunden machen können. Über 90 % aller Internet-Unternehmer stecken mit ihrer Website im Mittelmaß fest und verlieren dadurch täglich viele Interessenten und Kunden. In diesem Video werde ich Ihnen die 2 wichtigsten Schlüsselfaktoren vorstellen, die das zentrale Fundament für den Erfolg Ihrer Online-Business sind!

Wie können Sie mit Ihrer Website und Ihrem Angebot aus dem Mittelmaß herauskommen und von Ihren Besuchern so wahrgenommen werden, daß diese auch Lust haben, sich näher mit Ihrem Angebot zu beschäftigen? Ganz sicher nicht, in dem Ihre Website unpersönlich und beliebig ist, keine klare Botschaft hat und für Ihren Besucher kein klarer Nutzen erkennbar ist. Wenn Sie die Fehler vermeiden, die vielen Internet-Unternehmer passieren, dann werden Sie sehen, daß Sie die Zahl Ihrer Interessenten und Kunden deutlich steigern können. Und darum geht´s im Folgenden.

Nehmen wir an, Sie haben täglich ungefähr 100 Besucher auf Ihrer Website. Wenn Sie im Durchschnitt liegen, dann kommen Sie ungefähr auf 1-2 Besucher, die etwas bei Ihnen kaufen oder sich in Ihren Verteiler eintragen. Der Rest ,und das sind weit über 90 %, verlassen Ihre Website und kommen normalerweise auch nicht wieder. Was können Sie also tun, um aus noch mehr Ihrer Besucher Kunden, bzw. Interessenten zu machen?

Damit kommen wir zu Punkt 1: Vetrauen und Relevanz . Wenn Sie es aus Sicht Ihrer Besucher betrachten, dann ist es gut, wenn Sie sich 3 Fragen stellen. Was passiert, wenn eine Besucher Ihre Website zum ersten Mal besucht? Er entscheidet innerhalb von Sekunden, ob er auf dieser Website bleibt und sich mit den Inhalten näher beschäftigt oder ob er die Website sofort wieder verlässt. Wenn eine Website unpersönlich oder anonym daherkommt oder übersät ist mit Werbebannern, dann können Sie davon ausgehen, daß 99%, vielleicht sogar 100% Ihrer Besucher Ihre Website sofort wieder verlassen.

Was können Sie also tun, um Vertrauen aufzubauen? 3 Fragen sind aus Sicht eines Besuchers wichtig:

1. Worum geht es auf dieser Website?

2. Welchen Nutzen habe ich von dem Angebot?

3. Wer steckt hinter dieser Website?

Diese 3 Punkte sind die wesentlichen Elemente, die die Grundlage dafür bilden, ob ein Besucher länger auf Ihre Website verweilt oder ob er diese sofort wieder verlässt. Bauen Sie also ein Fundament auf, auf dem die Besucher Ihrer Website sich wohl fühlen. Kommunizieren Sie klar, worum es auf Ihre Website geht. Zeigen Sie, daß eine Persönlichkeit dahinter steckt. Und zeigen Sie einen klaren Nutzen auf, den der Besucher Ihrer Website hat. Dazu gehört es natürlich auch, daß Sie sich Gedanken darüber machen,  wer eigentlich Ihre Zielgruppe ist, was die dringendsten Probleme oder die heißesten Wünsche Ihrer Zielgruppe sind und was Sie speziell für diese Zielgruppe tun können. Damit haben Sie schon ein sehr gutes Fundament geschaffen.

Was können Sie im einzelnen tun?

Punkt 1 auf jeden Fall: Ein professionelles Foto von Ihnen, möglichst von einem Profi-Fotografen angefertigt, also kein Urlaubsbild oder Amateurbild.

Punkt 2:  Binden Sie einen „Über mich“-Bereich ein,  über einen einfach zugänglich Link, präsentieren Sie sich professionell, heben Sie Ihre Kompetenz hervor und beschreiben Sie den Nutzen, den Sie Ihren Besuchern bieten können. Sie können auch ein Email-Eintragungsformular auf dieser Seite einbinden. Denn Email-Marketing ist ein wesentlicher Baustein eines erfolgreichen Business.

Dann gibt es natürlich noch weitere Möglichkeiten. Sie könnten Ihre Besucher gleich auf der Einstiegsseite, beispielsweise auf Ihrer Startseite, abholen, in dem Sie irgendwo einen Bereich einbinden, wo steht „Neu hier?“ oder „Zum ersten Mal hier?“ – „Klicken Sie hier“ und dann eine Seite einrichten, wo Sie für neue Besucher kurz Ihr Angebot beschreiben, sich vorstellen, vielleicht direkt auf Ihre besten Blog-Artikel oder Ihren besten Content verlinken , einfach um das erste Vertrauen aufzubauen.

Dann kann ich Ihnen auch empfehlen, wenn Sie einen Blog betreiben, daß Sie eine auch für neue Besucher ersichtliche Box mit einbinden, wo Sie sich als Autor präsentieren mit einem Bild von Ihnen und einer kurzen Beschreibung. In der Seitenleiste Ihres Blogs, idealerweise auch unterhalb jeder Blog-Artikel, so wie Sie es unterhalb dieser Blog-Artikel sehen.

Binden Sie Elemente ein, z.B. wie Umfragen. Machen Sie Umfragen und ergründen Sie damit die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Besucher. Aus Besuchersicht ist das auch ein Zeichen dafür, daß hier jemand hinter dieser Seite steckt, der sich interessiert für das, was die Besucher bewegt. Auch Umfragen können Sie in einen WordPress-Blog einfach über entsprechende Plugins einbinden.

Ich möchte jetzt nochmal auf Punkt 2 eingehen, und zwar „Einzigartige Inhalte“. Finden Sie auf jeden Fall heraus, was Ihre Zielgruppe am meisten bewegt und was Ihr besonderes Angebot ist. Was ist Ihr Angebot, das Sie von Ihren Mittbewerben abhebt? Das ist Ihr Alleinstellungsmerkmal!

Wenn Sie einen  Blog betreiben, erstellen Sie Artikel mit Mehrwert für Ihre Besucher! Keine blabla-Artikel oder irgendwas kopiertes oder wo Sie meinen, das ist jetzt im Trend und da muß ich auf der Welle mitreiten. Was sind wirklich die Bedürfnisse, die Probleme Ihrer Zielgruppe? Erstellen Sie dazu passend Artikel!

Ich möchte jetzt hier nicht den Rahmen sprengen und man kann auch nicht alles in einem Video abdecken. Ich hoffe, ich habe Ihnen einige Anregegungen geben können und vielleicht können Sie ja das eine oder andere davon auch schon kurzfristig umsetzen. Denn das ist immer noch das Wichtigste. Nicht Informationen nur konsumieren, sondern auch umsetzen.

Wenn Sie noch nicht dabei sind, registrieren Sie sich kostenlos beim Netzreseller-Business-Portal, denn Sie erhalten dort Zugang zu zahlreichen Videokursen und Fach-Artikeln. Und auch den Inhalt dieses Videos finden Sie dort als Workshop in einer etwas umfangreicheren Version.  Also, ich freue mich , von Ihnen zu hören, bis bald.

]Teil 1 des Workshops „Raus aus dem Mittelmaß“

  • Heben Sie sich ab von der anonymen Internet-Konkurrenz!
  • Bringen Sie Leben in ihren Internet-Auftritt!
  • Werden Sie eine einzigartige Internet-Persönlichkeit!

Zählen Sie doch schnell einmal alle Persönlichkeiten auf, die Ihnen in letzter Zeit im Internet begegnet sind und an die Sie sich noch erinnern können. Abgesehen von ein paar bekannten Internet-Marketern dürfte Ihre Liste ziemlich leer sein.

Ein paar Fragen:

  • Wer ist der Betreiber des Onlineshops, den Sie letztens zufällig besucht haben?
  • Können Sie sich noch an seinen Namen erinnern oder daran, wie er/sie aussieht?
  • Würden Sie sie/ihn auf einem Foto oder Internet-Video wiedererkennen?
  • Würden Sie gar diesen Onlineshop gezielt suchen, weil Sie die Person sympathisch fanden?

(Nur gut, dass Sie nicht dieser Shopbetreiber sind, oder?)

Überlegen Sie einmal: Wie vielen Menschen begegnen Sie im Internet jeden Tag? (Und im Gegensatz dazu:  Wie vielen anonymen Text- oder Infowüsten?)

Vielleicht werden Sie jetzt lachen: “Man kann im Internet doch keinen echten Menschen begegnen!” Kann man nicht? Wirklich nicht? Na, dann lesen mal weiter.

Andere (Quiz)-Frage:

Was wünscht sich der normale Durchschnitts-Internetbesucher?

A. Anonyme Text- und Bannerwüsten?
B. Individuelle, ansprechende, sympathische, persönliche Webseiten?

Anonyme Text- und Bannerwüsten, unpersönliche Onlineshops, Blogs in denen anscheinend gesichtslose Geisterwesen schreiben, Verkäufer, die sich hinter ihren Produkten zu verstecken scheinen – das sind Marketing-Katastrophen und …

das ist der Alltag im gesamten Internet-Business!

Und ganz sicher einer der Hauptgründe warum im Durchschnitt nur ein, wenn es hoch kommt, drei Prozent der Besucher einer Webseite auch zu Kunden, Fans oder Abonnenten werden und der 97%-Rest zum Kaufen lieber in den nächsten Laden rennt, obwohl man dort fast immer einen höheren Preis zahlen muss.

Es ist schon komisch: Den meisten Menschen haben einfach mehr Vertrauen in den inkompetentesten Elektromarkt-Verkäufer als in einen seriösen Onlineshopbesitzer. Wie soll es auch anders sein, wenn sie den Shopbesitzer gar nicht “zu Gesicht” bekommen!

Stellen Sie sich einmal vor, wie es wäre, wenn Sie ganz allein in einem Laden stehen würden. Die Regale voll mit Produkten aber ansonsten: Stille um Sie herum. Gestört nur von schreiend bunten, nervig blinkenden Reklametafeln. Kein Verkäufer, ja nicht einmal ein anderer Kunde, weit und breit.

Würden Sie jetzt einfach einen Bestellschein ausfüllen, in einen Postkasten an der Kasse werfen und Ihr Geld auf den Tresen legen (Vorkasse!) in der wagen Hoffnung, Ihnen würde in einigen Tagen von irgendwem ein Paket mit der bestellten Ware zugesandt?

oder

würden Sie diesen Laden möglichst geräuschlos wieder verlassen und sich einen anderen Laden (mit ahnungslosen Verkäufern, missgelaunten Kassierern und langer Schlange an der Kasse) suchen, wo Sie aber die Ware gleich mitnehmen können?

Dieses Darstellung mag etwas übertrieben klingen und an ein Horrorszenario in einem Science-Fiction-Film erinnern, aber versuchen Sie einmal es sich vorzustellen, denn es macht die grundsätzliche Situation deutlich, vor der Internet- Nutzer in den meisten Onlineshops und Infoblogs heutzutage stehen.

Kommen dann noch schlechtes, uraltes Webdesign (aus dem eigenen Hobbykeller oder vom besten Kumpel) und völlig unharmonische Farbkontraste hinzu, ist die Wirkung sogar noch verstörender. Wer, bitte schön, soll hier Vertrauen gewinnen in den Verkäufer oder Blogbetreiber? Wer soll hier sein Geld ausgeben oder auch nur seine E-Mail-Adresse hinterlassen?

Die große FRAGE ist also:

Warum gibt es im Internet so unendlich viele anonyme Text- und Bannerwüsten und so wenig Individuelle, ansprechende, sympathische, persönliche Webseiten?

Eine Antwort?

Ehrlich gesagt, ich weiß es auch nicht. Es ist mir ein Rätsel.

  • Trauen sich vielleicht die allermeisten Shop- oder Blogbetreiber nicht, persönlich in Erscheinung zu treten, mit einem Bild einem Video oder einfach erst einmal einer “Über mich/uns” – Seite?
  • Oder schaffen es die meisten technisch nicht, ein halbwegs vorzeigbares Bild oder Video zu machen (machen zu lassen) oder ein solches in Shop oder Blog einzubauen?

Vielleicht können Sie mir ja auf die Sprünge helfen? (Kommentar ganz unten).

Fragen über Fragen: Dabei ist Eines aber völlig klar: Jeder Internet-Unternehmer ist gut beraten, wenn er sich JETZT Gedanken darüber macht, wie er sich, sein Unternehmen in Zukunft im Internet präsentiert. Wie er es schafft, für sich und/oder sein Unternehmen eine eigene, einzigartige und damit unverwechselbare Internet-Persönlichkeit aufzubauen. Das unvermeidliche englische Modewort lautet hier: “Personal branding”

Mehr als ein neuer Trend …

ist die immer wichtiger werdende Rolle des Personal Branding – die Personalisierung von Onlineshop, Blogs und Unternehmensseiten zum Aufbau einer sozialen, auf Vertrauen basierenden Beziehung zwischen dem Internet-Unternehmen und den Nutzern seiner digitalen Angebote. Gerade in diesem Bereich besteht noch ein hohes Maß an Optimierungspotential (und in vielen Fällen eindeutig dringender Handlungbedarf !), wie man an den vielen unpersönlichen und damit wenig Vertrauen erweckenden Onlineshop, Blogs und Unternehmens-Webseiten im Internet deutlich sehen kann.

Wer es schafft,  seine einzigartige Persönlichkeit zu den Kunden zu transportieren und eine eigene Internet-Persönlichkeit auch für sein Unternehmen aufzubauen, verschafft sich damit einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber der anonymen, unpersönlichen, fremden Konkurrenz. In den Netzreseller-Publikationen erfahren Sie, wie Sie Ihre Internet-Persönlichkeit, effektiv kombiniert und aufeinander abgestimmt, auf allen Marketing-Kanälen optimal präsentieren, vom ersten Klick an die Besucher Ihrer Webseiten persönlich ansprechen und so vom ersten “Augenblick” an Vertrauen schaffen.

Heutzutage reicht es gar nicht mehr, so zu sein wie alle Anderen. Heutzutage muss man besser sein, zumindest anders als alle anderen. Das Internet ist  mittlerweile voll von

  • Shops, die die gleichen Produkte zu fast identischen Preisen verkaufen,
  • Blogs, die mit fast identischen Texten über das gleiche Thema berichten
  • Verkaufsseiten, die identische Affiliate-Produkte mit den immer gleichen, vorgefertigten Lobpreisungen an den naiven Besucher zu bringen versuchen.

(Man denke nur an die Flut der Internet-Markting-Blogs)

Das ist die gähnende Langeweile. Das ist wenn überhaupt nur Mittelmaß, aber sicher kein effektives Internet-Marketing. Ganz abgesehen davon, dass es irgendeine individuelle Persönlichkeit repräsentiert.

Lesen Sie jetzt alle 4 Teile des Workshop „Raus aus dem Mittelmaß“. Klicken Sie hier, wenn Sie bereits ein Konto haben. Oder klicken Sie hier, um sich kostenlos zu registrieren.

Sandra Christiansen on sabyoutubeSandra Christiansen on sabtwitterSandra Christiansen on sabgoogleSandra Christiansen on sabfacebook
Sandra Christiansen
Sandra Christiansen
Dipl. Multimedia Producer, ist Expertin für Online-Marketing mit über
15 Jahren Erfahrung und Gründerin der InternetUnternehmerAkademie, die sich in 5 Jahren zu einem der größten Schulungs-Portale für Online-Marketing und Website-Erstellung entwickelt hat.
Sie unterstützt andere Menschen mit Leidenschaft nach dem Motto "Mit dem richtigen Wissen und Duchhaltevermögen ist Erfolg im Online-Business für jeden möglich!"

Comments ( 8 )

  • Hallo Sandra,
    stimmt genau, was Sie da schreiben. Und es ist auch so, dass sich Webseitenbesucher an eine lebendige Person im Video viel schneller erinnern als an Texte oder Bilder.
    Ich habe mir sogar alle in den letzten Jahren gesammelten (und angewendeten ;-)) Internetmarketing-Infos unter dem Namen der Personen abgespeichert, die es veröffentlicht haben.
    Gerade durch die Videos hat man dann eine Vorstellung zum Namen und auch zum gesamten Thema. Ich wundere mich auch immer, wieso es immer noch so wenige persönliche Videos gibt…
    Herzliche Grüße vom
    Petra Mühlbach Verlag

  • Armin

    Hallo Frau Christiansen,

    vielen Dank für diese wertvollen Tipps! ich bin auch der Meinung, daß man auch schon persönlich in Erscheinung treten muß um Aufmerksamkeit zu erhalten.
    Ohne Bild oder Video wird es da schon schwer, sich im Internet positionieren.

    Ich habe mich auch schon mal registriert und bin sehr gespannt auf die anderen Videos.

    VG,
    Armin Fischer

  • Hallo Frau Chritansen
    Ein schöner vergleich, staub trockene Webseiten die nur Werbung und Banner zum erschlagen bieten, mit bunten schillernden Geistergeschäften zu vergleichen.
    Jedem ist klar (sollte) wenn es ihm vor Augen geführt wird, dass es so weder in der Wirtschaft noch im Internet erfolgreich voran geht.
    Ihre Frage: >>Warum gibt es im Internet so unendlich viele anonyme Text- und Bannerwüsten und so wenig Individuelle, ansprechende, sympathische, persönliche Webseiten?

    Ganz einfach, weil das Internet (Geschäft) noch ein Spielplatz für Kinder ist, wo jeder auf die Schnelle für 100 oder 200 € ein Geschäft/Blog oder Webseite eröffnen kann. Über 7 Mio. Treffer nur mit „schnell Geld verdienen“ kann keine Qualität anziehen.

    Im echten Geschäftsleben ist die Hemmschwelle viel höher, wegen der Kosten und Investitionen. Aber ich bin mir sicher auch das Internet wird erwachsen und wenn der Goldrausch (über Nacht im Schlaf reich werden) vorbei ist wird die Qualität der Seiten und Shops sich erheblich steigern.

    Und weil (zukünftige Erfolgreiche) Webseitenbetreiber das eingesehen haben und bereit sind zu lernen gibt es ein Portal wie ihres. Auch ich habe noch viel Arbeit vor mir, aber mir ist klar, dass es noch ein hartes Stück Arbeit ist, die sich NICHT von alleine schafft.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht, und freue mich auf die nächsten Tipps.
    Grüße vom Meister der Brot-Backstube

  • Hallo!
    Wie haben Sie es gemacht das im YouTube Video plötzlich ein Banner kommt das man die E-mail Angeben muss um weiter zu kommen?
    Ich freue mich über Ihre Antwort (info@jntv.de)
    Viele Grüße
    Jonathan Nägele

  • Sabine, was Sie auf dieser Seite machen, finde ich gut. Gratulation dazu.

    Lustigerweise arbeite ich parallel auch an einer Erläuterung, wie man seine Webseite aus dem Mittelmaß herauskatapultieren kann. Allerdings ist mir ein anderer Ansatz als Ihrer wichtig. Ihre Erläuterungen sind dennoch wertvoll und richtig. Weiter so!

  • Alles gut und schön, aber es geht auch einfacher, effizienter und wirkungsvoller. Aber nur wenn man bereit ist sich mit neuen Technologie auseinanderzusetzen. Das Wichtigste unserer Internetpräsenz sind Besucher, richtig? In der Regel ist ein Besucher auch ein Interessent für die Thematik, sonst wäre er nicht auf unserer Website, stimmts ? Wenn ich jetzt diesen Besucher zu dem Zeitpunkt an dem er ein hohes Maß an Interesse zu meinem Produkt / Dienstleistung zeigt abhole , bzw DIREKT ansprechen könnte, wäre das doch Kundengewinnung auf höchsten Niveau, genau…Dann nehmen Sie sich mal paar Minuten Zeit und schauen Sie sich das mal an.. http://www.streamlife.biz/l01dedH034 Sicher bekommen Sie täglich irgendwelche Angebote über jeden erdenklichen Müll. Ich möchte Sie bloß davor bewahren , dass sie zu einer späteren Zeit nicht zu sich selbst sagen müssen, hätte ich mal vor paar … das erfahren. Was Sie letztlich daraus machen..Ihre Entscheidung. Weiterhin viel Erfolg in Ihrem TUN UND LIEBE Grüße vom Niederrhein Frank Böhm

  • Susanne

    Ich habe sehr viel ueber Ihren Kommentar bezueglich „persoenlicher“ Webseite nachgedacht, darueber Fotos von meinen Kollegen und mir auf die Webseite zu stellen und etwas ueber uns zu schreiben, aber eines geht mir dabei nicht aus dem Kopf: Wir betreiben eine Handelsplattform fuer Optionen, sprich, wir sind ein Financial Services Provider, wobei es um Geld geht und nicht wenig davon. In einem solchen Szenario fuehle ich mich schlichtweg nicht wohl, der Welt ein Foto von mir zu zeigen, da es gewisse Kunden gibt, die einen Schuldigen suchen, wenn das Handelsgeschaeft nicht wie gewuenscht verlief, trotz das auf alle Risiken auf unserer Plattform und natuerlich in den AGB’s hingewiesen wird.
    Was raten Sie in einem solchen Zusammenhang?

    Beste Gruesse und vielen Dank.
    Susanne

Post a Reply