WordPress Basis-Training

In diesem Kurs lernen Sie Schritt-für-Schritt alles wichtige über die Einrichtung und Bedienung von WordPress, um damit Ihren Blog und Ihre Website einzurichten. In 17 Video – Lektionen mit insgesamt 115 Minuten Laufzeit werden alle wichtigen Bereiche der WordPress-Administration einfach und anschaulich und anhand von vielen Praxis-Beispielen erkläutert.

Hinweis: Der komplette Kurs steht Ihnen hier ohne Registrierung zur Verfügung. Es handelt sich in den Videos um eine ältere WordPress-Version 3. Die wesentlichen im Video gezeigten Funtkionen sind allerdings gleich geblieben.

Einführung: Was ist WordPress?

Was ist WordPress und was zeichnet seine Popularität aus?

Als WordPress 2003 ins Leben gerufen wurde – mit gerade mal einer handvoll von Benutzern –  war der Begriff Bloggen noch nicht sehr weit verbreitet. Einige wenige Leute nutzen das Weblog primär als Online-Tagebuch für periodische Einträge über Ihr Leben.

Erst seit wenigen Jahren wird Bloggen auch zunehmend kommerziell für die Unternehmenskommunikation mit Kunden, für Pressemeldungen oder auch Vorstellung neuer Produkte genutzt.

Mittlerweile hat WordPress sich zu einem der am meisten genutzten Blogging-Tools entwickelt und wird auf vielen millionen Seiten eingesetzt .

Es ist aber mittlerweile nicht nur ein klassisches Weblog, in dem Beiträge wie in einem Tagebuch gelistet werden. Mit der Version 3 hat WordPress nochmal einen weiteren großen Schritt in Richtung CMS gemacht .

Der Begriff CMS steht für Content Management System und bedeutet, daß auch unerfahrene Nutzer über eine einfache webbasierte Oberfläche Inhalte anlegen und verwalten können.

Durch die starke Verbreitung von WordPress gibt es mittlerweile auch eine große Anzahl sowohl kostenloser als auch kostenpflichtiger Themes (Designs) die für verschiedene Anwendungsbereiche angeboten werden (CMS, Blog, Community, Salespage, eShop). In einem späteren Teil dieser Workshop-Serie werde ich Ihnen auch einige Seiten vorstellen, wo Sie u.a. kostenlose Themes passend für Ihr Thema erhalten und wie Sie diese in den Blog einbinden.

Ein großer Vorteil von WordPress ist seine Flexibilität. Sie können WordPress z.B. für folgende Bereiche einsetzen:

  • Klassisch zum Bloggen
  • Als CMS zum erstellen einer Unternehmens-Seite
  • Zum erstellen von Verkaufs-Seiten z.B. für einzelne Produkte (über entsprechende Themes)
  • Zum Verkauf von Produkten (über entsprechende Plugins)
  • Zum Bewerben von Produkten, die Sie über einen externen Shop verkaufen, z.B. indem Sie ergänzende Informationen auf dem Blog veröffentlichen
  • Zum Erstellen von passwortgeschützten Mitgliederseiten (auch hier gibt es zahlreiche kostenlose sowie kosten-pflichtige Plugins)
  • Zum Aufbau einer Community

Gerade für Neulinge ist WordPress eine gute Wahl, da es auch ohne Programmier-kenntnisse eingerichtet und bedient werden kann. Sie können damit also relativ schnell ein neues Projekt aufsetzen um damit Geld zu verdienen.

Vorbereitung: Domain und Webspace

Der Neu-Aufbau Ihrer Website auf Basis von WordPress besteht im Wesentlichen aus drei Schritten, die wir in diesem Workshop schrittweise durgehen werden:

  1. Domain und Webspace besorgen und einrichten
  2. WordPress installieren
  3. Den WordPress-Blog optimieren

Domain und Webspace besorgen

Einen Domainnamen wählen

Bezüglich der Auswahl einer passenden Domain für Ihr Projekt empfehle ich: Werfen Sie einen Blick auf Ihre im Modul 1 – Analyse erstellte Keywortliste und nehmen Sie das Keywort mit dem höchsten Suchvolumen und geringen Suchergebnissen und überprüfen Sie, ob es als Domain noch frei ist. Der Grund: Google gewichtet es besonders stark, wenn das Keyword im Domain-Namen enthalten ist, was für Sie später in Bezug auf Suchmaschinen-Optimierung und Ranking hilfreich sein kann.

Wenn Sie sich mit Ihrem Namen branden möchten (z.B. weil Sie Coach oder Berater sind), wählen Sie Ihren Namen (Vor und Nachnahme) oder Ihren Unternehmens-Namen (wenn Sie Ihr Unternehmen auf eine breitere Basis stellen möchten). Sollte die .de – Endung vergeben sein, schauen Sie nach alternativen TLDs (Top Level Domains, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Top-Level-Domain)

Gehen Sie z.B. auf www.united-domains.de oder einen anderen Domain Registrar und probieren Sie dort verschiedene TLD-Endungen aus, also neben „.de“ auch „.com“, „.info“ usw.

Tipp: Falls die guten Domains schon besetzt sind, fügen Sie Wörter oder Zahlen hinzu wie z.B. „blog“, „tipps“, „seite“, „24“,  usw.

Einrichtung Ihrer Domain bei einem Hoster

Als nächstes müssen Sie sich einen Hosting Account besorgen. Es gibt eine Vielzahl von Hostingfirmen, aus denen Sie wählen können. Wenn Sie sich nicht mit der WordPress – Installation befassen möchten, gibt es auch viele Webhosting-Anbieter, bei denen WordPress schon vorinstalliert ist oder mit nur wenigen Klicks sofort betriebsbereit online gestellt werden kann.

Nachfolgend einige empfehlenswerte Webhoster, die auch Webhosting-Pakete mit vorinstalliertem WordPress anbieten:

http://www.df.eu

http://all-inkl.com

http://www.hosteurope.de/

http://www.webhostone.de

http://www.alfahosting.de

https://www.1blu.de

Ein umfangreicher WordPress-Kurs ist für IUA-Mitglieder verfügbar mit folgenden Kurs-Modulen:

Video Teil 1: WordPress installieren und Rundgang durch die Administration

Einführung und Rundgang durch die Administration
In diesem Teil machen wir einen Rundgang durch die WordPress-Administrationsoberfläche und lernen die einzelnen Fensterbereiche auf dem Dashboard, der Startseite der Administration kennen. Sie erfahren außerdem, wie Sie die Oberfläche sowie Navigations-Struktur individuell anpassen.

Übersicht:

  • Einloggen und Kennenlernen des Dashboards
  • Fensterbereiche anpassen
  • Aufbau und Anpassungsmöglichkeiten der Navigation
  • Vorstellung Favoritenmenü
  • Vorstellung der Fensterbereiche “Aktuell” , “QuickPress”, “Plugins”, “Letzte Kommentare”, “Eingehende Links”, “Aktuelle Entwürfe”

Video Teil 2: Die Einstellungs-Optionen

Hinweis: Unter Umständen kann es einige Minuten dauern, bis alle Videos vollständig geladen sind.

Teil 2: Einstellungen

In diesem Teil nehmen wir grundlegende Einstellungen vor. Sie erfahren, wie Sie den Titel ändern, es werden die einzelnen Konfigurationsmöglichkeiten vorgestellt (Einstellung der Benutzer-Registrierungen, Zeitzonen/Datumsformat)

Teil 2.1: Einstellungen – Schreiben

In diesem Teil erfahren Sie:

  • wie Sie die Größe des Textfensters verändern können
  • Standardkategorien für Artikel und Links verändern
  • Vorstellung des neuen Tools PressThis. Anhand eines Live-Beispiels erfahren Sie, wie Sie dieses neue WordPress-Feature nutzen können
  • Wie Sie Beiträge via Email oder Fernpuplizieren veröffentlichen
  • Update-Services nutzen, um Dienste über neue Artikel zu informieren

Teil 2.2: Einstellungen – Lesen

Hier erfahren Sie, wie sich Inhalte auf der öffentlichen Seite des Blogs präsentieren. Sie erfahren:

  • Einstellungen vornehmen, welche Inhalte auf der Startseite gezeigt werden sollen (News oder statische Seite)
  • Anzahl der maximalen Artikel auf einer Seite einstellen
  • Newsfeed einstellen

Teil 2.3: Einstellungen – Diskussion

In diesem Teil geht es um die Einstellungen für die Diskussionen. Es werden verschiedene EInstellungsmöglichkeiten vorgestellt und Sie erfahren wie Sie den Bereich Kommentare entsprechend Ihrer Bedürfnisse konfigurieren.

Teil 2.4 Einstellungen – Mediathek

Hier erfahren Sie, wie Sie verschiedene Bildgrößen für Bilder-Uploads einstellen können, welche Konfigurationsmöglichkeiten es für die Bild-Verwaltung gibt und was der Menüpunkt Anhänge bedeutet.

Teil 2.5 Einstellungen Privatsphäre

Hier erfahren Sie, wie Sie den Blog so einstellen können, daß dieser für Suchmaschinien nicht sichtbar ist.

Teil 2.6 – Einstellungen PermaLinks

In diesem Video geht es um ein sehr wichtiges Thema der Suchmaschinenoptimierung. Sie erfahren, wie Sie suchmaschinenfreundliche URL´s einstellen und es werden verschiedene Permalink-Varianten vorgestellt. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie eine optimale benutzerdefinierte Struktur anlegen und welche Einstellungen dafür erforderlich sind.

Video Teil 3: Funktions-Erweiterungen durch Plugins

Teil 3 Plugins
Sie erfahren, wie Sie Plugins nutzen, um Ihren Blog mit neuen Funktionen zu erweitern. Es gibt zahlreiche Plugins, die nahezu jeden Bedarf an bestimmten Funktionen abdecken. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, auf das umfangreiche Angebot an Plugins zuzugreifen und Sie erfahren, wie Sie ein Plugin installieren, aktivieren und Konfigurationen vornehmen. Wir stellen Ihnen außerdem zwei der wichtigsten kostenlosen Plugins vor: Ein Plugin für die Suchmaschinenoptimierung und ein Plugin, um Spam-Kommentare zu verhindern.[DAP hasAccessTo=“30″ errMsgTemplate=“LONG“]

Video-Anleitung

 

Text-Anleitung

1.) In Ihrem Dashboard gehen Sie auf ‘Plugins’ and klicken auf ‘Installieren‘:

Sie laden die Plugins auch als ZIP-Dateien runter, aber im Gegensatz zum Download von Themes werden sie nicht entzippt.

2.) Klicken Sie oben auf ‘Upload’ (Hochladen):

3.) Klicken Sie ‘Durchsuchen‘ und finden Sie das Plug-in (z.B. auf Ihrem Desktop), das Sie hochladen möchten und klicken auf ‘Jetzt installieren’. Wenn Sie das Plug-in von Ihrem PC hochladen, müssen Sie w nicht entzippen, laden Sie einfach die gezippte Version hoch.

4.) Zum Schluss auf  ‘Aktiveren’ klicken und ggfl. Einstellungen vornehmen. Entweder über Einstellungen (Sie finden dann einen neuen Eintrag als Untermenü) oder über einen neuen Menüpunkt in der Navigation, den das Plugin für die Einstellungen angelegt hat.

Video Teil 4: Benutzer-Rechte verwalten

Teil 4 Benutzer

Hier erfahren Sie, wie Sie einstellen, ob sich neue Benutzer selbst registrieren dürfen oder nicht, damit Sie z.B. eine Community aufbauen. Wir zeigen Ihnen anhand enes Live-Beispiels, wie sich ein neuer Benutzer registrieren kann und wie Sie dem Benutzer bestimmte Rechte zuweisen können. Sie erfahren auch, wie Sie selbst Benutzer anlegen und Profile bearbeiten. Es werden die verschiedenen Rollen gezeigt und welche Rechte jeweils damit verbunden sind.[DAP hasAccessTo=“30″ errMsgTemplate=“LONG“]

Video Teil 5: Daten importieren

Teil 5 Werkzeuge

In diesem Teil stellen wir die Werkzeuge PressThis sowie die Datenimport- und Exportfunktionen vor und wie Sie diese nutzen können, um z.B. Artikel von anderen Blogsystem zu importieren oder ein Backup zu erstellen.

Video Teil 6: Blog-Artikel erstellen

Teil 6 Artikel

Dieser Teil des Videokurses ist mit 23 Minuten besonders umfangreich, da hier ausführlich auf die Möglichkeiten des Artikeleditor eingegangen wird. Sie erfahren:

  • wie Sie neue Artikel für den Blog erstellen
  • wie Sie Artikel formatieren
  • wie Sie Bilder einfügen und bearbeiten
  • wie Sie Bilder-Galerien einfügen
  • welche Konfigurationsmöglichkeiten es gibt
  • Vorstellung der QuickEdit-Funktion
  • Artikel so einstellen, daß diese immer oben stehen
  • Kategorien anlegen und verwalten[DAP hasAccessTo=“30″ errMsgTemplate=“LONG“]

 

Video Teil 7: Medien-Elemente verwalten mit der Mediathek

Hier geht es darum, Bilder und weitere Medienelemente hochzuladen und zu verwalten. Sie erfahren außerdem, wie Sie ganz einfach YouTubes – Videos in Artikel einfügen.[DAP hasAccessTo=“30″ errMsgTemplate=“LONG“]

Teil 8 – Links

Hier sehen wir uns den Bereich Links näher an. Wir fügen einen neuen Link ein und weisen diesem Link Attribute zu.

Teil 9 – Seiten

  • In diesem Teil erfahren Sie:
  • was der Unterschied zwischen Artikeln und Seiten ist
  • wie Sie Seiten für verschiedene Bereiche des Blogs einsetzen können (z.B. Erstellung einer Unternehmens-Webseite)
  • wie Sie neue Seiten anlegen und verwalten
  • Wir erstellen eine Beispiel-Seite und legen eine Navigations-Struktur an.[DAP hasAccessTo=“30″ errMsgTemplate=“LONG“]

Video Teil 10: Kommentare verwalten

Teil 10 – Kommentare

In diesem Teil sehen wir uns an, wie man Kommentare auf seine Blog-Artikel verwaltet und moderiert.[DAP hasAccessTo=“30″ errMsgTemplate=“LONG“]

Teil 11: Design (Themes bzw. Templates), Widgets, Menü und Navigation erstellen

Hier erfahren Sie, wie Sie mit wenigen Schritten Ihrem Blog ein neues Design verpassen. Wir sehen uns zunächst die Struktur und den Aufbau eines Themes an und Sie erfahren, wie Sie eine individuelle Navigationsstruktur anlegen. Lektionen:

  • Vorstellung der Theme-Verwaltung
  • Aufbau und Struktur eines Themes
  • Vorstellung des Menüpunktes Widgets: Was sind Widgets, welche Widget-Bereiche gibt es und wie legt man sich mit Widgets eine individuelle Navigation an
  • Wie man eigenen Text oder HTML-Code (z.B. für Banner-Werbung) an einer gewünschten Stelle der Blog-Navigation platziert
  • Wie man das neue WordPress-Feature Menu nutzt, um individuelle Menüs zu erstellen
  • Wie man die Zusatz-Optionen des Themes einsetzt
  • Was der Theme-Editor ist und wie man diesen für individuelle Anpassungen nutzen kann
  • Wie man ein neues Design installiert und welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt
  • Wie man aus hunderten kostenlosen Designs ein passendes Theme findet und installiert[DAP hasAccessTo=“30″ errMsgTemplate=“LONG“]

>> Zugang zu diesem WordPress-Kurs und über weiteren 300 Kurs-Modulen erhalten :Mehr Infos zur Premium-Mitgliedschaft

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.