Einen erfolgreichen Blog aufbauen Crash-Kurs Teil 2

[dt_sc_accordion_group]
[dt_sc_toggle title=“Teil 2: Traffic-Aufbau“]
Strategien zur Traffic – Generierung

Wir haben uns eine Erfolg versprechende Nische ausgesucht, wir haben unseren Blog installiert und optimiert und wir haben ihn gewinnbringend vorbereitet. Jetzt bleibt nur noch eines zu tun: Besucher auf unseren Blog zu bringen!

Nachfolgend stelle ich Ihnen einige effektive Möglichkeiten vor, Traffic zu generieren:
[/dt_sc_toggle]
[DAP hasAccessTo=“25, 30″ errMsgTemplate=“SHORT“]
[dt_sc_toggle title=“Teil 12-1: Blog Kommentare“]

Eine gute Möglichkeit, auf Ihren Blog zielgruppengerechte Besucher zu bekommen, die an Ihrem Content und an Ihren Produkten interessiert sind, ist es, auf ähnlichen Blogs in Ihrer Nische Kommentare zu hinterlassen, die im Kommentar oder in der sog. Signatur einen Backlink auf Ihren eigenen Blog haben.

Suchen Sie sich auf Google andere Blogs, die mit Ihrem Themenbereich zu tun haben und versuchen Sie auch Foren zu finden, die viele Besucher, viel Aktivität und einen guten Ruf in Ihrer Nische haben.

Schalten Sie sich konstruktiv in die Unterhaltungen und Threads ein und versuchen Sie nützliche Tipps zu geben. Helfen Sie anderen so gut wie möglich. Je mehr Sie in Foren und Blogs positiv beitragen, desto mehr Klicks erhalten Sie auf Ihren Link, der zurück auf Ihren Blog führt.

Unterlassen Sie es aber unbedingt, Blogs mit Kommentaren zuzuspammen, die wenig Wert enthalten wie Einzeiler in der Art von „Toller Post“. Das funktioniert nicht und niemand wird auf Ihren Link klicken, zudem wird Ihr Kommentar mit großer Wahrscheinlichkeit als Spam angesehen und gelöscht.

Leider sind heutzutage die meisten Blogs schon von Haus aus mit dem Nofollow-Attribut codiert, was zur Folge hat, daß Links in Blog-Kommentaren von Suchmaschinen nicht gewertet werden und somit keinen Einfluß aufs Ranking haben. Es gibt jedoch auch Webmaster, die auf das Geben-und-Nehmen-Prinzip Wert legen und Ihre Blogs mit DoFollow versehen.

Ob ein Blog mit NoFollow (Link nicht folgen) oder DoFollow (Link folgen) ausge-stattet ist, finden Sie über den Quelltext heraus: Gehen Sie dazu im Browser auf Ansicht – Seitenquelltext und drücken Sie dann Strg – F (für Finden). Geben Sie in das Suchfeld ein „NoFollow“. Wenn Sie einen Treffer erhalten, werden die Links nicht verfolgt und somit von Suchmaschinen nicht gewertet.

Um DoFollow – Blogs zu finden, geben Sie einfach z.B. bei Google „dofollow blog“ ein und Sie erhalten einige Seiten, die DoFollow – Blogs listen. Suchen Sie sich dann zu Ihrem Thema passende Blogs aus, auf denen Sie (sinnvolle und zum Thema passende!) Kommentare hinterlassen können.

Suchen Sie sich gezielt populäre Blogs von Expereten aus Ihrer Nische und beteiligen Sie sich dort mit sinnvollen und hilfreichen Kommentaren. Besonders vorteilhaft ist es, wenn Sie mit Ihrem Kommentar möglichst weit oben stehen. Wenn Sie den Newsletter oder RSS-Feed des Blogs abonnieren, können Sie sich sofort darüber infomieren lassen,  wenn neue Blog-Artikel erscheinen und haben dadurch eine gute Chance, zu den ersten Kommentatoren zu gehören.

Tipp: Eine sehr gute Möglichkeit, themenrelevante Blogs zu finden, ist es, wenn Sie bei Google eingeben “inurl:blog + keyword”. Für die Suche nach Ebook-Blogs also z.B.: inurl:blog + ebook. Um nur auf deutscher Top Level Domain gehostete Blogs zu finden, fügen Sie dahinter noch ” site:.de” ein.
[/dt_sc_toggle]
[dt_sc_toggle title=“Teil 12-2: RSS-Feeds“]

RSS Feeds

RSS (Really Simple Syndication in RSS 2.0) Feeds erlauben es Lesern Ihres Blogs, automatisch alle Updates zu erhalten, sobald sich etwas getan hat. Sehr hilfreich ist es, daß WordPress automatisch einen RSS Feed für Ihren Blog erstellt.

Die Eintragung Ihres RSS Feed in RSS Feed Sites bringt Ihnen auch wieder mehr höherwertige Page Rank Backlinks, was Ihnen somit bei Ihrer SEO und Ihrem Ranking hilft.

Die Adresse Ihres RSS-Feeds, die Sie bei Verzeichnissen eintragen, lautet in der Regel wie folgt (ihrewebadresse.de ersetzen Sie durch Ihre eigene Webadresse): www.ihrewebadresse.de/ ?feed=rss2

Auf der nachfolgenden Seite finden Sie eine gute Aufstellung von RSS-Verzeichnissen, wo Sie Ihre Feeds eintragen können:

http://www.blog-feed.de/rss-verzeichnisse/

Pinging Ihres Blogs

Pinging Ihres Blogs unterrichtet die Suchmaschinen über Ihren Content, denn sie scannen ständig das Netz und versuchen jeden neuen Content zu erfassen. Durch Pinging beschleunigen Sie den Prozess, neue Seiten Ihres Contents zu indexieren.

Auch gibt es viele Seiten, die jeden neuen Content im Web veröffentlichen. Das Pinging Ihres Blogs unterrichtet auch sie über Ihre neuen Inhalte.

Hier sind ein paar kostenlose Pinging Sites:

http://rpc.technorati.com/rpc/ping
http://ping.feedburner.com
http://api.my.yahoo.com/RPC2
http://ping.wordblog.de/
http://www.bloglines.com/ping
http://rpc.weblogs.com/RPC2
http://pingoat.com/
http://rpc.pingomatic.com/

Fügen Sie diese Dienste in der WordPress-Administration ein unter Einstellungen > Schreiben > Update Services
[/dt_sc_toggle]
[dt_sc_toggle title=“Teil 12-3: Web-Verzeichnisse“]

Webkataloge, Presseportale und Blogverzeichnisse

Webkataloge

Webkataloge – Einträge sind ein zweischneidiges Schwert. Zum einen sind sie zwar eine recht schnelle und einfache Möglichkeit, Links für seine Seite zu sammeln, zum anderen besteht aber die Gefahr, daß die Arbeit für den Eintrag umsonst war, weil der Webkatalog weder einen Vorteil für das Ranking noch Besucher (allgemein bei Webkatalogen eher marginal) bringt. Gerade erst hat Google wieder mit einem seiner Updates speziell die Webkataloge abgestraft, darunter insbesonders die ungepflegten und zum Teil schon als Linkwüsten verkommenen Katalog-Seiten. Ich will Sie hier dennoch nicht unerwähnt lassen, da sie in manchen Fällen durchaus noch Sinn machen ,insbesonder bei neuen Webseiten, die sich ihre Anerkennung erstmal “verdienen” müssen. Man sollte hier besonders auf Themenrelavanz achten, d.h. die Seite in einem zum Thema passende Kategorie einzutragen. Es gibt einige Möglichkeiten, passende Webkataloge zu finden, z.B. indem Sie bei Google den zu Ihrem Thema passenden Suchbegriff eingeben und dann dazu z.B. eingeben: “link eintragen” “link hinzufügen”, “url anmelden” “url eintragen”, “verzeichniss”, “katalog” “seite anmelden” u.s.w. Wenn Sie einen Ebook-Shop haben, würde ich z.B. eingeben: “ebook link eintragen” oder auch ebook “link eintragen” (durch das Setzen in Anführungszeichen werden nur Suchergebnisse gelistet, die genau diese Wortgruppe enthalten, wodurch Sie relevantere Ergebnisse erhalten). Probieren Sie ruhig auch verschiedene Kombinationen aus, z.B. e-book oder ebooks mit verschiedenen Kombinationen. Je stärker das Verzeichniss auf Ihr Thema ausgerichtet ist, umso besser. Tragen Sie sich aber nur in bekannte oder kleinere, dafür gut gepflegt und möglichst auf ein eingegrenztes Thema ausgerichtete Webkataloge ein.

Tipp: Überprüfen Sie vor dem Eintrag, ob die Inhalte der Webkatalog-Seite überhaupt bei Google indiziert werden. Das können Sie machen, indem Sie von einigen Eintragungen der Websites eine Textpassage kopieren und bei Google einfügen. Erscheint kein Ergebniss bei Google, können Sie davon ausgehen, daß auch Ihre eingetragene Seite nicht erfasst wird und somit auch kein Backlink gewertet wird. Hier können Sie sich einen Eintrag sparen, denn es ist sehr unwahrscheinlich (es sei denn, es handelt sich um ein sehr großes, populäres Verzeichnis), daß Sie Besucher über das Web-Verzeichnis erhalten

Eine Linksammlung zu empfehlenswerten Webkatalogen ohne Backlinkpflicht finden Sie auch unter: http://www.konzept-welt.de/webkatalog.htmlEine Linksammlung zu empfehlenswerten Webkatalogen ohne Backlinkpflicht finden Sie auch unter: http://www.konzept-welt.de/webkatalog.html

Presseportale

Hier können Sie über Ihre Webseite berichten oder auch über eine bestimmte Dienstleistung oder ein Produkt berichten. Wie der Begriff Presse schon aussagt, sollten die Artikel in einer weniger werbenden Form verfasst werden, sondern auf möglichst neutrale Weise über die Firma oder das Produkt geschrieben werden. In der Regel darf man zwei bis drei Links je Artikel setzen. Auch hier sollte man die Möglichkeit nutzen, auf bestimmte Unterseiten zu verlinken, wenn es thematisch gut zum Artikel passt. Reichen Sie aber nicht einen Artikel mehrfach in verschiedene Portale ein, sondern erstellen Sie verschiedene Texte oder Variationen des Textes mit Ihren wichtigen Keywords in verschiedenen Kombinationen.Einige empfehlenswerte Presseportale sind:

  • http://www.openpr.de
  • http://www.firmenpresse.de
  • http://www.pr-inside.com
  • http://www.businessportal24.com
  • http://www.fair-news.de
  • http://www.prcenter.de
  • http://www.presseecho.de
  • http://www.offenes-presseportal.de
  • http://www.presseanzeiger.de

Einige spezielle Blog-Verzeichnisse:

www.bloggerei.de
www.blogoscoop.net
www.bloggeramt.de
www.topblogs.de
www.blogeintrag.de
www.blogverzeichnis.eu
www.blogalm.de
www.blogscene.de
http://www.blog-verzeichnis.info

Webkataloge:

Webkataloge gibt es im Internet wie Sand am Meer. Um nicht unnötige Zeit mit dem Eintrag in Webkataloge zu verbringen, die Ihnen sowieso keinen Backlink, geschweige denn Besucher bringen, gibt es über folgenden Link eine Liste empfehlenwerter Webkataloge:

http://www.konzept-welt.de/webkatalog.html

Tipp: Um themenaffine Webkataloge zu finden, starten Sie auch eine Suche bei Google nach dem Schema Ihr Keywort + „Link eintragen“ / „Link hinzufügen“ / „URL hinzufügen“ und so weiter. Wiederholen Sie das mit verschiedenen zum Thema passenden Begriffen. Im Beispiel Pilates gebe ich z.B. ein:
pilates „link hinzufügen“
abnehmen „link hinzufügen“
sport „link hinzufügen“

Der Vorteil bei dieser Methode ist, daß Sie sich nicht erst umständlich durch die Verzeichnis-Ebenen des Webkataloges durchwühlen müssen um die passende Kategorie zu finden oder gar feststellen, daß der Katalog überhaupt keine zum Thema passende Kategorie anbietet.
[/dt_sc_toggle]
[dt_sc_toggle title=“Teil 12-4: Social Bookmarking“]

Social Bookmarking

Bieten Sie Ihren Lesern die Möglichkeit, Beiträge Ihres Blogs, die sie interessant finden, direkt per Social Bookmark zu verlinken.

Wenn Sie Social Bookmarking auf Ihrem Blog einsetzen, bekommen Sie nicht nur Backlinks, sondern auch mehr Besuche durch Leute, denen Sie auf Social Bookmarking Seiten aufgefallen sind.

Nutzen Sie eines der folgenden Plugins, um Ihren Blog-Beiträgen automatisch Bookmarks für verschiedene Social Media Dienste hinzuzufügen:

http://wordpress.org/extend/plugins/sexybookmarks/

http://wordpress.org/extend/plugins/sociable/

Es gibt sogar Web 2.0 Portale, wo Sie Ihre Blog – Beiträge automatisch an Social-Bookmarking Dienste verbreiten können, wie z.B.:

http://www.onlywire.com

http://www.socialposter.com

Eine (allerdings kostenpflichtige) Software gibt dafür gibt es auch unter:

http://www.seo-heidelberg.de/social-bookmark-submitter.html
[/dt_sc_toggle]
[dt_sc_toggle title=“Teil 12-5: Artikelmarketing“]

Artikelmarketing

Artikel – Marketing ist ebenfalls ein effektiver Weg, nicht nur Backlinks, sondern auch Traffic von interessierten Lesern zu erhalten. Der Schlüssel zum Erfolg ist qualitativ hochwertiger Content, der bei Lesern den Wunsch weckt, mehr zu bekommen.

Es ist recht einfach, neue Artikel zu liefern, denn Sie können einfach das Material des neuen Blog Artikel verwenden. Versuchen Sie, Ihre Artikel bei den top Artikel-Verzeichnissen unterzubringen, aber liefern Sie keinen identischen Content, sondern schreiben Sie den Text zuvor ein wenig um.

Empfehlenswerte  Artikel-Verzeichnisse:

knol.google.com
Pagewizz
Online-Artikel.de
Pageballs
Imaweb.de
http://www.fachwissen-katalog.de/
http://www.artikelportal.de/
http://themesdb.phpbb2.de/
http://www.article-publisher.de/
http://www.misterinfo.com/publish

Eine gute Übersicht mit tabellarischer Aufstellung von PR und Backlinkpflicht finden Sie auch unter http://www.artikelverzeichnisse.com/

Presseportale:

http://www.openpr.de
http://www.firmenpresse.de
http://www.pr-inside.com
http://www.businessportal24.com/
http://www.fair-news.de/
http://www.prcenter.de/
http://www.presseecho.de/
http://www.offenes-presseportal.de/
http://www.presseanzeiger.de/
http://www.onlinepresse.info/
http://pressemitteilung.ws/
http://www.pressemitteilungen-online.de/

Reichen Sie aber einen Artikel nicht mehrfach in Verzeichnisse ein. Zum einen setzen die meisten Artikel-Portale sowieso voraus, daß der Text unique ist, also nicht bereits auf einer anderen Seite publiziert wurde, zum anderen nützt es Ihnen nichts, wenn Sie den gleichen Artikel mehrmals auf verschiedenen Seiten publizieren, da hier der aus suchmaschinentechnischer Sicht negativ bewertete Duplicate Content entsteht. Auch wenn der doppelte Content aus einer externen Quelle stammt und auf  Ihre Webseite keine negativen Auswirkungen hat, bringt er Ihnen keinerlei Verbesserung in Bezug auf das Ranking Ihrer Seite.

Schreiben Sie also (oder lassen Sie schreiben, z.B. über externe Anbieter wie textbroker.de – Autoren) nur einen Artikel je Portal.

Tipp: Wenn Sie wenig Zeit zum Verfassen von neuen Artikeln haben, gibt es auch hierfür Programme, die Ihnen diese Arbeit abnehmen. Sie können z.B. von einem Artikeltext verschiedene Variationen erzeugen, in dem Sie einzelne Wörter oder Textabschnitte automatisch austauschen lassen. Ein Text sollte mindestens 30 Prozent „Unique“, also einzigartig sein um von Google nicht als Duplicate Content eingestuft zu werden.

Für diese Aufgabe gibt es sogenannte Artikel-Spinning-Programme. Dabei stellt man in einem Originaltext mehrere Alternativen für einzelne Wörter, Phrasen oder Sätze zur Verfügung. Die Software erzeugt aus den feststehenden und den variablen Textteilen dann neue Varianten des Textes.

Deutsche Tools:

http://www.seokai.com/tools/text-spinner/

http://www.seo-heidelberg.de/seo-textgenerator.html

http://www.myseosolution.de/seo-tools/article-wizard/ (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Ebooks noch in der Beta-Phase)

Weitere Tools in englisch:

http://www.unique-content-producer.com/

http://thebestspinner.com/

 http://www.spinprofit.com/

http://www.dupefreepro.com/

Tipps zum Artikelschreiben

Die Überschrift:

Die Überschrift oder Schlagzeile ist einer der wichtigsten Teile Ihres Artikels. Versuchen Sie eine fesselnde Schlagzeile zu texten, die Neugierde erzeugt. Verwenden Sie Begriffe, die positive Assoziationen erzeugen. Psychologische Studien haben bewiesen, daß sich Menschen leichter motivieren lassen etwas zu kaufen, wenn ein Text bestimmte Wörter enthält. Hier eine Liste von Wörtern, welche laut verschiedener Studien Menschen in Kaulaune versetzen können:

Liebe, Sicher, Neu, Zugabe, Richtig, Du, Sie, Ihr, Alternative, Sicherheit, Verkauf, Jetzt, Wert, Spaß, Sichern, Gewinnen, Geld, Top, Fröhlich, Rat, Wie Sie…, Wie man…, leicht, Leichtigkeit, Dein, Gesund, Garantie, garantiert, Stolz, Erprobt, Entdeckung, Magisch, Geheimnis, Natürlich, komfortabel, Lösung, Gemeinsam, Hilfe, Stärke, Vorteil, Erfolg.

Ein paar gute Beispiele für die Verwendung:

Die Top 5 Wege zu… (Verwendung von Zahlen)

Entdecken Sie die geheime Methode … (Verwendung von Wörtern wie ‘entdecken’, ‘Geheimnis’ etc.)

Wie Sie Ihre Verkäufe durch diese geheime Formel dramatisch steigern und sich einen Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz verschaffen (Verwendung von Wörtern wie ‘Verkauf’, ‘Geheimnis’, ’Vorteil ’

Tipp: Ein kostenloses Ebook zum Thema Profitexten finden Sie unter http://www.profitexter.net/pt-inside-der-profitexter-newsletter.html
[/dt_sc_toggle]
[dt_sc_toggle title=“Teil 12-6: Virales Marketing“]

Tools für virales Marketing

Durch die zunehmende Verbreitung von Plattformen wie Facebook, Twitter, Buzz, u.s.w. sollte Socialmedia-Marketing als Bestandteil in Ihrem Marketing-Mix natürlich nicht fehlen.

Im folgenden stelle ich Ihnen einige Tools vor, mit denen Sie Ihren Besuchern einfache Werkzeuge an die Hand geben, Ihren Blog über Web 2.0 – Plattformen bekannter zu machen:

WPFollow Me

Mit diesem Plugin erhält man einen kleinen Twitter-Button auf der rechten oder linken Seite, wodurch Besucher per Mausklick Ihre Follower werden können.

Sharebar

Dieses Tool fügt Ihren Blog- Artikeln automatisch eine einfach anpassbare vertikale Sharebar an, die am Rand der Artikel „festklebt“, auch wenn der Benutzer runter-scrollt. Die Sharebar enthält Links zu den wichtigsten Social-Network-Portalen wie Facebook, Twitter, Digg, u.v.m. So können Ihre Besucher mit wenigen Mausklicks Ihre Artikel über ihre Profile und bei Twitter bekannter machen.

tweet2download

Mit diesem tollen Marketing-Tool bieten Sie Ihren Besuchern ein Gratis-Produkt (z.B. Ebook) zum Download an, als „Bezahlung“ werden diese Ihr Follower und senden einen Tweet mit einem Link zu Ihrem Blog ab. Ein tolles Feature ist auch die Möglichkeit, einen Teil des Artikels zu verstecken und erst nach dem Tweet / Follow dem Besucher sichtbar zu schalten.

Wibiya Toolbar

Mit Wibiya erhalten Sie eine mit umfangreichen Funktionen ausgestattete kostenlose Toolbar, die im Footerbereich als horizontale Leiste erscheint und eine Menge tolle (Social-Media-)Features integriert wie Anzeige der letzten Artikel, ein Teilen-Link zur Verbreitung auf Facebook, Twitter & Co., ein Tweet-Button, ein Gefällt mir – Button, ein RSS-Abonnieren-Link, eine YouTube-Videogalerie in 3D, ein kleines Chat-Modul, eine Statistik-Funktion (wer ist gerade online, kürzliche Besucher) und vieles mehr.

Facebook Tools

Das Tool integriert automatisch OpenGraph-Tags (Meta-Angaben der jeweiligen Website) in das Theme-Template, dadurch kann man Facebook-Funktionen nutzen wie z.B. einen Facebook-Gefällt-Mir-Button und eine Kommentarbox unterhalb der Blog-Artikel.

Web 2.0 Sites effektiv vernetzen

Eine weitere Methode, nicht nur Besucher zu erhalten, sondern auch die Backlinks und das Ranking Ihres Blogs zu steigern, ist es, ein Netzwerk von Web 2.0 Sites zu erzeugen. Durch diese Vernetzung können Sie Ihre Informationen gleichzeitig auf mehreren Seiten automatisch verbreiten lassen.

Ausgangspunkt für die Verbreitung von Informationen ist z.B. Ihr WordPress-Blog. Die Inhalte können Sie über die RSS 2.0 Schnittstelle z.B. direkt zu einem Dienst wie z.B. Twitterfeed.com exportieren. Twitterfeed übernimmt dann die Verteilung Ihrer Blog-Feeds z.B. direkt an Ihre Accounts bei Twitter, Facebook & Co.

Das tolle an Social Media ist: Sie können im Web 2.0 – Netzwerk nahezu alles mit allem verknüpfen und so jedwede Art von erstellten Inhalten (Youtube-Videos, Flickr Fotos, Blog-Beiträge, usw.) effektiv gleichzeitig über ein großes Netzwerk verbreiten lassen. Zu Social Media zählen z.B. Plattformen wie Facebook, XING, Twitter, YouTube, Myspace, LinkedIN, Flickr, Mister Wong, StudiVZ .

Tipp: Nutzen Sie nicht zu viele Social-Media-Plattformen gleichzeitig, sonst besteht die Gefahr, daß Sie sich zu sehr verzetteln. Suchen Sie sich für den Anfang 2-3 Social-Media-Plattformen (z.B. Facebook, Twitter und YouTube) und verknüpfen Sie diese miteinander, sodaß Ihre Inhalte automatisiert verteilt werden. In einem anderen Workshop werde ich Ihnen zeigen, wie Sie professionelle Social-Media-Präsenzen erstellen und diese effektiv und automatisiert für Ihr Marketing nutzen können.
[/dt_sc_toggle]
[/DAP]
[/dt_sc_accordion_group]

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.