Gratisprodukte (Lead-Magneten) erstellen

Was ist die wichtigste Erfolgs-Basis für Ihr Internet-Unternehmen? Ihre Email-Liste!

Gratis-Produkte, die Sie Ihren Besuchern im Tausch gegen die Email-Adresse anbieten, nennt man auch Freebies oder Lead-Magneten (Lead = nachfassbarer Interessent und der Magnet bedeutet, das Ihr Gratis-Produkt Ihre Interessenten anzieht wie ein Magnet).

Warum ist Email-Marketing so wichtig? Die Antwort darauf liegt auf der Hand: Nur Menschen, die Sie bereits kennen und Ihnen vertrauen, werden Ihre Angebote kaufen – sehr selten nehmen Ihre Besucher schon beim ersten Kontakt zu Ihnen Ihre kostenpflichtigen Angebote in Anspruch.  Mit Email-Marketing können Sie hervorragend ein sogar automatisiertes System (man nennt das auch Marketing-Funnel) einrichten, durch das Ihre neuen Kontakte von anfangs noch Unbekannten nach und nach zu Fans und treuen Kunden werden. Wie Sie so ein Email-Autoresponder-System im einzelnen einrichten, lernen Sie im Modul Email-MarketingDer erste Schritt zu Ihrem Email-Marketing-Funnel ist die Erstellung eines Freebies, mit dem Sie möglichst viele Email-Kontakte aus Ihren Besuchern generieren.

Wenn Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen im Internet erfolgreich verkaufen möchten, dann benötigen Sie dafür ein richtig gutes Freebie – etwas, für das Ihre Besucher bereit sind, ihre Email-Adresse einzutragen. Nur so bauen Sie Ihre Email-Liste am schnellsten auf.

Die 9 Schritte zu Ihrem unwiderstehlichen Lead-Magneten

Schritt 1 – Das richtige Thema finden

Nur wenn Ihr Freebie einen hohen Nutzen verspricht, werden Ihre Besucher im Gegenzug auch bereit sein, Ihre Email-Adressen dafür herzugeben. Dabei sind die folgenden 3 Punkte besonders wichtig:

  1. Es sollte nur EINE einfach umsetzbare Lösung auf eines der dringendsten Probleme Ihrer Zielgruppe versprechen.
  2. Es sollte in kurzer Zeit umsetzbar sein. Ein wichtiger Faktor in Zeiten der steigenden Email-Newsletter-Flut. Wenn das Freebie zu viel Zeit für Lesen und Umsetzung benötigt, wrden Ihre neuen Abonnenten es mit hoher Wahrscheinlichkeit vorerst auf  ihrer Festplatte abspeichern und dort liegt es in der Regel ungelesen und wird vergessen. Sie sollten daher keine Ebooks mit vielen Seiten (ab ca. 10 Seiten mit überwiegend Textinhalt) oder Videos von über 30 Minuten Abspieldauer erstellen. Wenn Sie Ihr Freebie dennoch umfassender aufbauen möchten, ist dafür eine Email-Serie oder auch Video-Serie besser geeignet. Doch auch hier gilt: Die Emails oder Videos sollten jeweils nicht zu lang sein und das vermittelte Wissen sollte AHA-Effekte erzeugen und vor allem Resultate hervorbringen.
    Email-Autoresponder-Serien sind übrigens auch ein effektiver Weg, Vertrauen zu Ihren neuen Abonnenten aufzubauen und in deren Gedächtnis zu bleiben.
  3. Es sollte ein möglichst sofortiges Ergebnis bringen.  Wenn Ihr Freebie sofort ein Resultat erzeugt (und selbst ein kleines Erfolgs-Erlebnis reicht schon aus), dann werden Sie als wertstiftend wahrgenommen und Ihre folgenden Newsletter werden mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Aufmerksamkeit erhalten.

Wenn sie sich noch nicht ganz sicher sind, welches Thema das richtige ist, führen Sie zunächst Analysen durch (wie im Modul zuvor gezeigt) und halten Sie Ihre Erkenntnisse schriftlich fest (z.B. in dem Google-Dokument, siehe auch Downloadlink im Modul Analyse).

Wählen Sie daraus ein oder mehrere häufig auftretende Probleme Ihrer Zielgruppe und erarbeiten Sie dazu einfach umsetzbare Lösungen. Das kann eine kurze bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung sein, eine Checkliste, eine Sammlung an hilfreichen Tools oder auch eine Kombination aus mehreren Formaten.

Holen Sie sich ggfl. zusätzliche Inspirationen in Fach-Büchern (auch die Amazon-Rezension sind interessant, siehe Modul Analyse) und fordern Sie die Freebies von Ihren erfolgreichen Mitbewerbern an.

Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre Anleitung so aufbauen, dass sie am besten sofort eine Transformation bei Ihren neuen Email-Abonnenten bewirkt – sie also aus einer „Wie löse ich dieses Problem jetzt?“-Situation in eine „Aha – so einfach ist die Lösung!“ transformiert. Hilfreich kann dabei auch sein, wenn Sie sich vorstellen, dass Sie jemand fragt : „Was ist Ihr/dein bester Tipp zur schnellsten Lösung von Problem … ?“ Ihre Antwort darauf liefert eine gute Vorlage für ein effektives Freebie. Am besten ist eine kurze Anleitung für eine Lösung, mit der Sie bereits vielen Ihrer Kunden weiterhelfen konnten.

Beispiel: Einer meiner Coaching-Kunden ist Finanz-Berater für nachhaltige und ökologische Investments. Für seine Zielgruppe hat er eine 10-Punkte-Checkliste erstellt „10 Punkte, die Sie wissen müssen, wenn Sie Ihr Geld sicher anlegen wollen!“. Seine Zielgruppe beschäftigt sich mit diesen beiden Fragen: 1. Wie kann ich mein Geld möglichst sicher anlegen + 2. „Wie erhalte ich gleichzeitig eine möglichst hohe Rendite?“. Er hat daraus eine Checkliste erstellt, die Antworten liefert auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Weiteres Beispiel: Vor der Erstellung unseres Video-Booster-Kurs haben meine Kollegin Annja Weinberger und ich uns Gedanken darüber gemacht, was für unsere Zielgruppe – Solo-Selbständige und Klein-Unternehmer – der wichtigste Grund sein könnte, auf Video-Marketing zu verzichten. Dazu haben wir einige Recherchen und Umfragen mit unserer Liste durchgeführt, um herauszufinden, was genau die am häufigsten geäußerten Bedenken sind . Es hat sich herausgestellt, dass die meisten Unternehmer sich darüber bewußt sind, wie wichtig Video-Marketing für Ihr Business ist. Es musste also einen Grund dafür geben, warum immer noch so viele auf dieses wichtige Marketing-Instrument verzichten. Wir haben durch unsere Recherchen herausgefunden, dass für die meisten die Technik eine große Hürde darstellt. Sie waren der Meinung, Video-Marketing ist sehr kompliziert, aufwändig oder zu teuer. Daraus haben wir dann ein Gratis-Ebook kreiert mit dem Titel „7 Fragen – 7 Antworten – wie Sie mit Videos leichter und unkompliziert Kunden gewinnen“ in dem wir auf die häufigsten Fragen kurze Antworten und Tipps zusammengefasst haben. Das Ebook haben wir dann zusammen mit einer 8-teiligen Video-Serie als Freebie zur Verfügung gestellt und damit in kurzer Zeit fast 1000 Email-Abonnenten gewonnen. Hier können Sie sich das Ebook ansehen: video-booster-fragen-antworte.pdf

Schritt 2 – Das richtige Format finden

Haben Sie also ein oder mehrere gute Themen gefunden, steht als nächster Schritt die Wahl des passenden digitalen Formates an. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, Ihre Lösung in digitale Formate zu verpacken:

  • PDF: Kurzes Ebook (schnell erstellt mit meiner Vorlage, siehe unten), Checkliste, Whitepaper, Mindmap oder Arbeitsblatt.
  • Email-Workshop: Eine Serie an Emails, z.B. 1-2 Emails pro Woche, in der Sie ein Ober-Thema in mehrere kleine „Häppchen“ aufteilen. Sehr gut geeignet, wenn Sie Ihre Interessenten von einer Problem-Ausgangssituation über mehrere kleine Umsetzungs-Schritte hin zu einer bestimmten Ziel-Erreichung führen möchten. Sie können die Tipps entweder direkt als Email-Newsletter verfassen oder – was noch besser ist – Sie erstellen pro Schritt eine Workshop-Landingpage auf Ihrer Website (ggfl. mit einem Passwort-Schutz) mit einer Text- oder Video-Anleitung – oder auch beides kombiniert. So können Sie am Ende des Workshops nochmal alle Einzel-Seiten auf einer separaten Seite auflisten und dort eine Handlungs-Aufforderung integrieren, z.B. auf Ihren kostenpflichtigen Kurs, Ihr Coaching oder Gratis-Beratung hinweisen. Auf diese Weise bauen Sie einen effizienten Marketing-Funnel auf, in dem Sie Ihre neuen Interessenten durch Ihre Workshop-Serie schicken, Vertrauen aufbauen und am Ende deutlich mehr Verkäufe erzielen, als wenn Ihre Besucher unvorbereitet auf der Verkaufsseite landen. Der große Vorteil dabei ist: Dieses System arbeitet vollautomatisch für Sie. Sie „füttern“ Ihren Trichter lediglich mit interessierten Besuchern, den Rest erledigt der Funnel für Sie. Um viele interessierte Besucher zu erhalten, kann man auch sehr gut FB-Anzeigen nutzen (dazu mehr im letzten Workshop-Teil).
  • Challenge: Auch eine über einen bestimmten Zeitraum laufende Challenge ist sehr effektiv – z.B. eine 30 Tage Challenge mit 10 kurzen Workshops, bei der Sie alle 3 Tage eine neue kleine (!) einfach umsetzbare Aufgabe versenden. Damit stellen Sie eine sehr starke Vertrauens-Basis zu Ihren Interessenten her.
  • Video: Sehr gut geeignet, wenn Sie die Handhabung einer Software erklären möchten. Aber auch, wenn Sie selbst vor der Kamera stehen und Ihren Tipp präsentieren (z.B. mit einem über Greenscreen eingeblendeten Hintergrund, der die Software zeigt, oder vor einem Whiteboard). Durch diese Art Videos (auch Talking Head genannt) bauen Sie eine persönliche Beziehung zu Ihren neuen Interessenten auf.

Ideal ist eine Kombination aus mehreren Formaten: Z.B. ein Ebook + Video oder auch eine folgende Serie von Videos oder auch Podcasts. Es gibt Menschen, die lesen lieber und andere schauen lieber Videos. So werden Sie in jedem Fall beiden Typen gerecht.

Starten Sie im ersten Schritt am besten mit einem Ebook – denn das ist am schnellsten erstellt und Sie können daraus einfacher ein Video (oder auch eine Audio-Datei) erstellen als umgekehrt. Eine einfache Möglichkeit es es z.B., aus dem Inhalt des Ebooks eine Präsentation zu erstellen, mit Ihrer Stimme zu vertonen und daraus ein Video zu produzieren. Das können Sie sogar schon mit kostenlosen Software-Tools realisieren.

Schritt 3 – Eine starke Überschrift für Ihr Freebie texten

Nun haben Sie ein richtig gutes Thema mit hohem Nutzen für Ihre Zielgruppe gefunden. Sie möchten, dass möglichst viele Ihrer Besucher motiviert sind, für das Freebie ihre Email-Adresse bei Ihnen zu hinterlassen. Dabei wird die Überschrift als erstes wahrgenommen und entscheidet, ob Ihr Freebie die nötige Aufmerksamkeit erhält oder nicht.  Mit einer langweiligen, unspezifischen oder nichtsaussagenden Überschrift wird Ihr wertvolles Freebie garantiert zum „Ladenhüter“. Das wollen Sie natürlich vermeiden, daher schauen wir uns in diesem Teil an, wie Sie eine richtig knackige und aufmerksamkeitswirksame Überschrift für Ihr Freebie texten können.

Es gibt bestimmte psychologische Trigger, die Menschen stärker zu einer bestimmten Handlung motiviert. Diese Elemente gehören in eine starke Headline:

1. Nutzen kommunizieren: Ein „Das möchte ich haben“-Gefühl und die Motivation zur Handlung wird nur erzeugt, wenn der Inhalt einen konkreten Nutzen verspricht. Daher sollte der Titel so nutzenversprechend und spezifisch wie mögich formuliert sein. Stellen Sie sich die Frage: Welches Ergebnis kann Ihr Interessent durch die Tipps in Ihrem Freebie erzielen? Packen Sie die Lösung in die Überschrift und nutzen Sie weitere im folgenden beschriebenen Elemente zur Motivations-Steigerung.

2. Neugierig machen: Liefert Ihr Freebie Wissen, das man woanders so nicht bekommt? Dann können Sie auch Trigger-Worte wie geheim, exklusiv, unwiderstehlich, einzigartig, neu nutzen.

3. Nutzen Sie Motivatoren wie positive Wörter (siehe Punkt 2) und Zahlen in der Headline. Aus der Verkaufs-Psychologie ist bekannt, dass Zahlen in der Überschrift die meiste Aufmerksamkeit erhalten. Beispiel: „Gratis-Ebook: 7 sofort umsetzbare Strategien für mehr Leads und Kunden durch Videos“ oder auch „In nur 5 Schritten zu Ihrem unwiderstehlichen Lead-Magneten“. In diesen Überschriften wird bereits das Resultat kommuniziert und die konkrete Zahl sagt aus, dass die Lösung nur wenige Schritte beinhaltet. Wenn Ihr Freebie wie dieser Workshop hier über einen bestimmten zeitlichen Intervall ausgeliefert wird, wie z.B. bei einer 28 Tage-Challenge – könnten Sie die Überschrift so formulieren: „Gratis-Workshop: In nur 28 Tagen mehr Leads und Kunden gewinnen“.

Schritt 4 – Ihr Freebie erstellen

Nachdem Sie ein Thema gefunden und sich für ein Format entschieden haben, folgt nun die Umsetzung. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und suchen Sie sich einen Arbeitsplatz, an dem Sie ungestört und ablenkungsfrei arbeiten können. Machen Sie ein Schild an Ihre Tür, schalten Sie die Haustür-Klingel ab und schalten Sie Ihr Handy ab oder stellen es auf Vibrationsmodus.

Die Vorbereitung

Erstellen Sie im ersten Schritt die grobe Struktur:

  • Die Einleitung:  Schreiben Sie hier ein paar Worte über sich, Ihre Erfahrung in Ihrem Fach-Bereich und für wen Sie das Freebie geschrieben haben. Falls erforderlich, schreiben Sie zusätzlich eine kurze Anleitung, wie man mit dem Inhalt am besten arbeitet. Dadurch kann sich Ihr neuer Interessent ein erstes Bild von Ihnen machen und Vertrauen aufbauen.
  • Der Haupt-Teil: Versetzen Sie sich dabei in Ihre Zielgruppe und überlegen Sie, wie Sie Ihre Tipps so aufbereiten können, dass es für Ihre Leser verständlich ist. Wie können Sie Ihren Leser ausgehend von einer bestimmten Problem-Situation sinnvoll durch einzelne Schritte zu der versprochenen Lösung führen? Stukturieren Sie das Thema in einzelne, nicht zu lange Kapitel.
    Vermeiden Sie Fachsprache und wählen Sie bevorzugt eine einfache, verständliche Sprache. Wenn Fachwörter unvermeidlich sind, erklären Sie die Bedeutung direkt im Text oder auf einer separaten Seite.
  • Die letzte Seite: Weisen Sie am Ende auf Ihre weiteren Angebote hin und fügen Sie Links zu Ihrer Website, Ihren Angebots-Seiten und Social-Media-Präsenzen ein. Wenn Ihr Ziel die Gewinnung von neuen Beratungs-Kunden ist, fügen Sie einen Link zu einer Seite ein, auf der man einen Termin zur Gratis-Beratung bei Ihnen buchen kann.
  • Sammeln Sie passende Bilder für Ihr Freebie: Grafiken und Illustrationen oder einfach Bilder, die den Inhalt visualisieren.

Das Schreiben

Nutzen Sie Ihr bevorzugtes Schreibprogramm und füllen Sie Ihre zuvor erstellten Kapitel mit allen Gedanken, die Ihnen in den Sinn kommen. Rechtschreibfehler korrigieren und den Schreibstil verbessern können Sie später noch. Im ersten Schritt geht es zunächst darum, Ihre Gedanken zu Papier zu bringen. Tipp: Ein tolles und kostenloses Online-Tool für ablenkungsfreies Schreibenf finden Sie hier: https://www.calmlywriter.com/

Als Schriftart empfehle ich Arial und als Schriftgröße 12px – 14px und als Zeilenabstand einfach oder 1,25. Die Ebook-Vorlage, die Sie weiter unten finden, ist bereits vorformatiert. Wenn Ihr Report sehr kurz ist, können Sie ihn mit einer größeren Schrift wie z.B. 16px und einem höheren Zeilen-Abstand auch etwas strecken.

Schritt 5 – Ein ansprechendes Cover erstellen

Sicher kennen Sie den Spruch „Das Auge isst mit“. Nicht nur die Überschrift ist entscheidend, sondern insbesondere auch die Optik. Investieren Sie daher etwas Zeit in die Erstellung eines ansprechenden Cover. Damit Ihr Freebie die größtmögliche Aufmerksamkeit Ihrer Besucher auf sich zieht, sollte die Grafik ein Blickfang auf Ihrer Website sein.

Wie Sie ganz einfach die Grafik für Ihr Cover gestalten können, erfahren Sie in diesem Modul. Falls Sie Ihr Cover nicht selbst erstellen möchten, weil Sie vielleicht nicht so fit mit der Grafik-Bearbeitung sind, können Sie auch für ein kleines Budget einen Freelancer damit beauftragen. Bei Fiverr können Sie diese Dienstleistung bereits für unter € 10 erhalten: https://de.fiverr.com/categories/graphics-design/ebook-covers/

Schritt 6 – Optin-Pozess für Ihr Freebie einrichten

Wenn Ihr Freebie als fertiges digitales Produkt vorliegt, folgt als nächstes die Einrichtung der Technik.  Laden Sie die Datei auf Ihren Webspace hoch. Entweder über ein FTP-Programm wie Filezilla oder über die Upload-Funktion von WordPress. Klicken Sie dazu im WordPress-Backend auf „Medien“ und „Datei hinzufügen“ und wählen Sie die Datei für den Upload von Ihrer Festplatte aus. Wenn Sie die Datei im Medien-Manager anklicken, sehen Sie rechts ein Feld „URL“. Kopieren Sie den darin enthaltenen Link und fügen diesen entweder auf einer Danke-Seite oder in die Bestätigungs-Email ein.

Sie haben mehrere Möglichkeiten, Ihr Freebie an die neuen Abonntenten auszuliefern:

  • Als Download-Link direkt in der nach dem bestätigten Eintrag versendeten Email. Dazu legen Sie in Ihrem Email-Provider eine Danke-Email an und fügen den Link dort ein.
  • Als Download-Link auf einer Danke-Seite, die nach der Bestätigung automatisch angezeigt wird. Auch diese Seite können Sie im Backend Ihres Email-Providers einrichten.

Wie die Konfiguration im einzelnen funktioniert, erfahren Sie in der Dokumentation Ihres Email-Provider oder auch in unserem Email-Marketing-Kurs. Hier erhalten Sie auch anpassbare Email-Vorlagen für Ihren Email-Autoresponder:  https://www.internetunternehmerakademie.de/gratis-online-training/

Wenn Sie eine Email-Serie geschrieben haben, legen Sie die einzelnen Emails in Ihrem Autoresponder an und die zeitlichen Intervalle für den Versand der Emails fest. Ich empfehle eine Email alle 3 Tage. Z.B.: Erste Danke-Email sofort nach dem Eintrag, zweite Email 2 Tage später, 3. Email 5 Tage später, u.s.w.

Wenn Ihr Freebie ein Video oder eine Video-Serie ist, legen Sie ebenfalls die Emails in den vorgegebenen zeitlichen Intervallen an und verlinken Sie darin auf Ihre einzelnen Video-Landingpages (mehrere Unter-Seiten Ihrer Website, auf der das Video eingebunden ist).

Schritt 7  – Freebie auf der Website einbinden

Nachdem Sie den Auslieferungs-Prozess eingerichtet haben und das System funktioniert (testen Sie es sicherheitshalber einmal komplett durch), folgt als nächstes die Einbindung in Ihre Website. Fügen Sie das Eintragungs-Formular für Ihr Freebie am besten an mehreren Stellen Ihrer Website ein:

  • Auf der Startseite
  • Auf dem Blog in der Sidebar
  • Unterhalb Ihrer Blog-Artikel
  • Unterhalb Ihrer Seiten oder im Footer
  • Als fixierter Werbebanner, dafür können Sie z.B. das Tool HelloBar einsetzen: https://www.hellobar.com/

Für WordPress gibt es eine Vielzahl an nützlichen Plugins für gut aussehende und auffällige Eintragungs-Formulare (auch Optin-Box genannt). Einige Plugins stelle ich Ihnen im nächsten Kurs-Modul vor.

Ich kann Ihnen sehr empfehlen, auch eine separate Landingpage nur für Ihr Freebie zu erstellen, auf die Sie ganz gezielt Ihren Traffic schicken: Als Verlinkung mit einem Grafik-Banner auf Ihrer Website oder für eine Werbe-Kampagne auf Facebook oder Youtube. Eine Landingpage hat den Vorteil, dass Sie dort noch mehr Raum haben, die Vorteile Ihres Freebie hervorzuheben und der Fokus ausschließlich auf dem Anfordern des Freebies gerichtet ist. Aus der Erfahrung haben Landingpages häufig höhere Konversionraten als die Optin-Boxen auf einer Website. Eine professionelle Landingpage für Ihr Freebie können Sie z.B. im Handumdrehen mit dem Tool ProfitBuilder erstellen. Umfangreiche Video-Kurse zur Erstellung konversionstarker Landingpages und zum Tool Profitbuilder finden Sie im Premium-Bereich.

Einen ansprechenden Werbe-Banner für Ihr Freebie können Sie ganz einfach mit dem Online-Tool Canva erstellen: https://www.canva.com/

Weiterhin gibt es verschiedene Wege, die Optin-Box auf Ihrer Website anzeigen zu lassen:

  • Als Eintragungsformular sofort sichtbar auf der Seite
  • In einer Popup-Box, die sich durch Klick auf die Banner-Grafik in einem Extra-Fenster öffnet
  • Als klickbare Grafik, die auf Ihre seperate Landingpage führt
  • Als zeitgesteuerte Popup-Box, die Besuchern nach einer bestimmten Aufenthaltsdauer eingeblendet wird
  • Als ExitRedirect-Seite: Die Optin-Box oder Freebie-Landingpage wird eingeblendet, wenn Ihr Besucher die Seite wieder verlassen will

Probieren und variieren Sie einfach und testen Sie regelmäßig, was zu besseren Eintragungsraten führt – siehe auch Schritt 9.

Schritt 8 – Freebie bekannt machen

Wenn alles fertig steht, sollen möglichst viele Menschen auf Ihr neues Freebie aufmerksam werden.

Nachfolgend einige Ideen, wie Sie Ihr Freebie bewerben können:

Schritt 9: Testen, testen, testen

Ob Ihr Lead-Magnet eher gut oder schlecht funktioniert, wird sich erst in der Praxis zeigen. Werten Sie daher Ihre Konversion-Raten laufend aus durch ein Analyse-Tool wie Google Analytics . Wenn Ihre Konversion-Raten im Bereich utner 5% liegen (von 100 Besuchern fordern nur 5 Ihr Freebie an) sollten Sie Optimierungen vornehmen und verschiedene Varianten Ihres Freebies testen (Überschriften, Inhalt, Cover, Platzierung).

Im Modul 12 vom 28-Tage-Training werde ich Ihnen zeigen, wie Sie mit Facebook Ads schnell zielgerichteten Traffic aufbauen und testen können, ob Ihr Freebie gut konvertiert.

Wenn Sie verschiedene Dienstleistungen oder Produkte für unterschiedliche Zielgruppen anbieten, können Sie auch mehrere, nach Themen getrennte Freebies erstellen. Dadurch können Sie Ihre Abonnenten von vorneherein nach Interessen segmentieren und sicherstellen, dass Ihre Email-Abonntenten nur zu den Themen Newsletter von Ihnen erhalten, für die sie sich auch interessieren. Das wird sich positiv auf Ihre Öffnungs- und Klick-Raten auswirken.

Checkliste Lead-Magnet

In der Checkliste sind alle wichtigen Schritte nochmal als einzelne Aufgaben mit Links zu den jeweiligen Kursen übersichtlich zusammengefasst:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/15sxb2q4F0Z3ScSTvMM3JtL2sfUmp8jkePkTQMpBoXDo/edit?usp=sharing

(Um das Dokument zu öffnen, müssen Sie bei Googlemail eingeloggt sein. Gehen Sie dann auf Datei – Kopie erstellen, um ein Doc-Dokument für Ihren eigenen Gebrauch zu erstellen).
Noch neu im Thema Google Docs? >> So arbeiten Sie mit Google Apps

Noch mehr Workshops mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen finden Sie im Premium-Bereich:

  • Warum Sie für die erfolgreiche Kunden-Gewinnung im Internet Gratis-Produkte benötigen und wie Sie Ihren perfekten automatisierten Marketing-Trichter aufbauen (Video)
  • Einleitung: So erstellen Sie ein hochwertiges Gratis-Produkt zum Aufbau Ihrer Email-Liste (Video + interaktives PDF)
  • 5-teiliger Workshop „Ein Türöffner-Produkt erstellen“ – Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung eines hochwertigen digitalen Einstiegs-Produktes (Text-Workshop)
  • Ein Gratis-Ebook strukturieren und erstellen (2 Videos)
  • Vorlagen mit Scribus erstellen (7 Videos)
  • Vorlagen mit MS-Publisher erstellen (2 Videos)
  • Fertig anpassbare Word-Vorlagen für Ihr Gratis-Ebook (mit Erklärvideo)
  • Fertig anpassbare Text-Vorlage zur Erstellung eines Gratis-Videos (Google-Doc-Vorlage)
  • Ein Gratis-Video mit Prezzi erstellen (Video)
  • Ein Gratis-Video mit PowerPoint erstellen (Video)
  • Ein Gratis-Video mit Google Präsentation erstellen (Video)
  • Hochwertige 3D-Cover-Grafiken für Ihre Gratis-Produkte

Möchten Sie Zugang zu diesem Workshop und allen weiteren über 100 Schritt-für-Schritt-Trainings mit professionellem Wissen zu den Themen Website-Erstellung, Content-Erstellung, Marketing-Strategien und Traffic-Aufbau erhalten?

>> Mehr Infos zur Premium-Mitgliedschaft